Neulich in Haschenbrok....


Wir schreiben das Jahr 1994 nach Christi Geburt. Es ist ein wunderlich schöner sonniger Tag in Haschenbrok und Egon Schrader holt seinen neu erworbenen Aufsitzmäher aus der Garage. Der Nachbarsjunge, wir nennen ihn mal Peter Arnke, fährt gerade seinen ersten Schnitt, mit seinen nicht ganz original getreuen "HAKO", in den Kompost. Bei dem Anblick seines Nachbarn mit diesem Nigel-Nagel-Neuen Aufsitzmäher wurde ihm gleich ganz anders und forderte ihn zu einem Rennen auf. Aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen wurde da aber nicht`s draus.
Einige Tage später versammelten sich einige Haschenbroker zu einem Reservistenmarsch. Nach etwas Alkoholgenuss kam diese kleine Geschichte von den beiden Kontrahenten wieder auf den Tisch.
Und dann ging die Phantasie mit den jungen Männern durch. Es wurde von einen Aufsitzmäherrennen mit mehreren Hundert Zuschauern gesprochen, zwei Promille später von mehreren Tausend, es sollte ein Volksfest werden, das den Oldenburger Kramermarkt in den Schatten stellen sollte, es wurden Stadien geplant und ...und ...und ...
Und das war`s. Es passierte nichts. Gaaaar nicks.
Das erste Haschenbroker Aufsitzmäherrennen war gestorben! Und das währe auch so geblieben...
...wenn da nicht ...
Ja, wenn da nicht eine Gruppe aus dem Nachbardorf von dieser Wahnsinns Idee gehört hätte und selbst ein Aufsitzmäherrennen auf die Beine stellen wollte.
Watt, wer bis Du den ?
Am Arsch hängt der Hammer!
So nich mien Jung!
... und dann ging alles sehr schnell. Es wurde Werbung gemacht, eine Strecke auf dem Heidesportplatz in Hengstlage abgesteckt, ein Imbiss organisiert und eine Getränkebude aufgestellt. Fääddich!?!
Am 05.06.94 startete pünktlich um 14 Uhr das erste Haschenbroker Aufsitzmäherrennen und die Leute kamen und kamen und kamen. Es wurden 700 Menschen gezählt und sie parkten alles dicht, tranken und aßen uns alles weg und staunten über diese Wahnsinns Kisten und ihre waghalsigen Fahrer. Dollll!
Im Jahr drauf wurde ein wenig mehr Organisation abverlangt. Es kam noch ein Aufsitzmäher-Pullung hinzu. Es kamen 1.500 Motorsportbegeisterte, um sich das Spektakel anzutun.
1996 Es kamen 3.000 (in Worten: drei tausend oder für die Plattschnacker: Dree Dusend) Fans um diese Riesengaudi mitzuerleben. Und "Wir war`n inn Fernseher". ARD, SAT1 und RTL übertrugen (fast Live) am Abend Ausschnitte unseres Rennens.
1998 Es kommt die Konkurrenz. Es gibt noch mehr Aufsitzmäherrennen in Deutschland! Wir sind nicht allein auf dieser Welt. Geil. Es kommen Teilnehmer aus Sötenich (Eifel), und aus Bremen zu unserem Rennen. Logo, wir waren auch bei den denen. Wir haben zwar nicht so richtig Gewonnen, aber kräftig gefeiert.
Ein Jahrtausend geht zu Ende, aber ein alter Aufsitzmäher wird neu zum Leben erweckt. Eine Männermaschine: tiefer, breiter und mit einem Riesenauspuffrohr. "Bibo" startete erstmals beim 6. Haschenbroker Aufsitzmäherrennen. Er kam, fuhr und ging kaputt. Schade eigentlich.
Am 22.04.01 wurde ganz offiziell der Eingetragene Verein "Aufsitzmäherteam Haschenbrok e.V." gegründet, mit allem drum und dran, so mit Vorstand und Versammlung und so.
Anlässlich unseres zehnten Rennens, das muss man sich mal vorstellen, schon zehn Rennen, gab es am 17. Mai 2003 einen Riesen Fete auf unserem Heidesportplatz.
Weiterhin haben wir mal ein bisschen Recherchiert ob es noch älter bestehende Aufsitzmäherrennen in Deutschland gibt. Und wir mussten feststellen: NEIN. Das Haschenbroker Aufsitzmäherrennen ist die Mutter aller deutschen (europäischen? Oder sogar weltweiten?) Aufsitzmäherrennen. (Sollte dem nicht so sein, bitten wir dies zu entschuldigen und werden diesen Absatz natürlich sofort entfernen)

...und die Zukunft ?

Das mit dem Volksfest haben wir ja schon mal geschafft. Gut Zugegeben, es hat den Oldenburger Kamermarkt noch nicht so ganz in den Schatten stellt, aber vielleicht ja bald und dann werden Stadien gebaut ... und ... und ...